Allgemeine Informationen

Kleidung:
Trage bei den Yoga-Übungen lockere Kleidung wie z.B. Trainings- oder Jogginganzug. Vermeide Kleidung, die Dich einengt und Dich an Deinen Bewegungen hindert. Ich bitte Dich nicht barfuß, sondern immer mit Socken in den Kursen zu üben. In meinem Yogaraum hat jeder Teilnehmer eine Übungsmatte zur Verfügung. Bringe bitte ein großes Liegetuch als Auflage für Deine Matte (75 x 185 cm) mit.

 

Mahlzeiten:
Übe nie direkt nach einer Hauptmahlzeit Hatha-Yoga. Empfehlung: warte ca. 2 Stunden.

 

Einschränkungen:
Wir üben eine sehr sanfte Art von körperlichem Yoga. Horche auf Dich selbst und gehe beim Dehnen nie über die Schmerzgrenze. Es gibt gewisse Übungen, die Du meiden solltest, falls Du gewisse körperliche Einschränkungen hast, wie hoher Blutdruck, Herzprobleme, Schilddrüsenüberfunktion, akute Augenprobleme - z.B. hoher Augendruck, Bandscheibenvorfall, Schleudertrauma, usw. Während der Übungen sage ich Dir genau an, welche Übungen bei welchen Einschränkungen nicht praktiziert werden sollten.
Beim genauen Spüren merkt man von selbst, welche Übungen gut tun und welche nicht. Zwinge Dich nicht und lassen eine Übung weg, falls diese Dir schadet.

 

Schwangerschaft:
Bis zum 3. Monat der Schwangerschaft können Sie noch alle Übungen praktizieren. Ab dem 3. Monat müssen gewisse Übungen, z.B. auf dem Bauch und anstrengende Übungen weggelassen werden. Ich gehe in den Lektionen individuell darauf ein und es können gegebenenfalls Ersatzübungen angeboten werden. Spreche mich an, falls Du schwanger bist.


Menstruation:
In Indien wird geraten, dass man während der Menstruation die anstrengenden Übungen und Umkehrübungen wie die Kerze weglässt. Spüre selbst, was Dir gut tut. Meide vor allem auch Übungen, welche auf den Unterleib Druck ausüben.


Regelmässigkeit:
Wenn Du Erfolg im Yoga haben willst, solltest Du regelmässig üben. Am Anfang reicht es, wenn Du einmal in der Woche zu den Yoga-Lektionen kommst. Mit der Zeit kannst Du auch zuhause an anderen Tagen üben und mit der Zeit ein tägliches Üben einbauen. Ruhe, Zufriedenheit und Harmonie kommen von innen. Hektik und Stress verhindern diese Ruhe. Nur regelmässiges Üben kann diese von aussen kommende Unruhe neutralisieren.

Wichtig: 

Alle Übungen sind für Anfänger und durchschnittlich sportliche Menschen geeignet. Bei akuten oder chronischen Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen oder anderen Erkrankungen der Wirbelsäule, suche bitte einen Arzt auf, bevor du Yoga Übungen praktizierst.

Haftungshinweis:

Meine Workshops oder Kurse sind kein Ersatz für eine psychotherapeutische und medizinische Behandlung. Die Teilnahme ist freiwillig. Jede/r Teilnehmer/in ist innerhalb und außerhalb der Kurse vollkommen selbst verantwortlich und stellt Leiter und Veranstalter frei von jeglicher Haftung.

Mädchen genießen ihr Getränk